EUFAMI-Kongress

GEMEINDENAHE PSYCHIATRISCHE VERSORGUNG – EIN SEGEN ODER EIN FLUCH?
Der 5. Europäische EUFAMI Kongress findet am 24. und 25. September 2011 in Basel (Schweiz) statt und wird gemeinsam von EUFAMI und VASK Schweiz veranstaltet. Als Veranstaltungsort und lokaler Kooperationspartner konnten die Universitären Psychiatrischen Universitätskliniken Basel gewonnen werden - www.upkbs.ch.
Kongressprogramm -> hier klicken


HINTERGRUNDINFORMATIONEN
In der Vergangenheit ist es in ganz Europa bei der Erbringung psychiatrischer Leistungen zu einer starken Verschiebung gekommen. Diese kennzeichnet sich durch eine Bewegung weg von der institutionellen Versorgung, die üblicherweise in großen psychiatrischen Kliniken erfolgt, hin zu einer gemeindenahen Leistungserbringung. Generell ist diese Verschiebung der Versorgung in Westeuropa schneller von statten gegangen, sie findet aber gegenwärtig auch in Zentral- und Osteuropa statt.

War diese Entwicklung erfolgreich und hat sie eigentlich für die unmittelbar durch eine psychische Erkrankung Betroffenen zu einer Verbesserung der Versorgungsqualität geführt? Das Urteil steht noch aus und Meinungen gehen stark auseinander. Eine der Hauptkritikpunkte ist, dass während die gemeindenahe Versorgung als die neue Norm anerkannt wurde und nun in den meisten europäischen Ländern die Praxis darstellt, eine adäquate Finanzierung und unterstützende Leistungen fehlen. Was immer auch geschieht, es scheint dass die gemeindenahe Versorgung in der Psychiatrie uns erhalten bleiben wird.

Aus der Perspektive von Familien und pflegenden Angehörigen zeigt sich, dass die “gemeindenahe Versorgung” in der Realität eine “Familienversorgung” darstellt. Dies führt dazu, dass Familien durch die größeren Pflegebedürfnisse und vermehrt erwarteten Unterstützungsleistungen eine größere Last aufgebürdet wird. Bezugnehmend auf diese Dualität der positiven und nachteiligen Aspekte dieses neuen Versorgungskonzeptes setzt sich der Kongress von der Familien/Angehörigenperspektive mit der Frage auseinander ob die gemeindenahe Versorgung nun ein Segen oder ein Fluch ist.

Der Kongress wird seinen Besuchern viele neue Erkenntnisse liefern und ihnen die Möglichkeit geben das Thema mit zahlreichen führenden Expertinnen und Experten aus Europa sowie von anderen Kontinenten zu diskutieren. Vertreter diverser Zweige der gemeindenahen Versorgung werden anwesend sein.


WER SOLL TEILNEHMEN?
Der Kongress ist besonders für Familienangehörige und für Personenen mit eigener Erfahrung (Betroffene), sowie für Fachpersonen (Ärzte, Sozialarbeiter, etc.), die ein Interesse an der gemeindenahen psychiatrischen Versorgung haben, interessant.


PROGRAMM
Das Kongressprogramm setzt sich aus Plenarvorträgen sowie einer Reihe an parallel stattfindenden interaktiven Workshops zusammen.
Ein vorläufiges Programm kann hier heruntergeladen werden.


SPRACHEN
Englisch wird die Hauptsprache des Kongresses sein. Eine Übersetzung in ausgewählte weitere europäische Sprachen wird zur Verfügung stehen.


ANMELDEGEBÜHREN
Klicken Sie hier um eine Kopie der anzuwendenden Anmeldegebühren herunterzuladen. Die Anmeldegebühr umfasst die Teilnahme am Kongress an beiden Tagen, die Kongressmaterialien und Handouts, das Mittagessen und die Kaffeepausen an beiden Tagen sowie den Zugang zu dem Kongress Dinner am Abend des ersten Tages (24. September).


ANMELDUNGEN FÜR DIE KONGRESSTEILNEHMER
Early bird registration, mit einer geringeren Anmeldegebühr, beginnt in der zweiten Februarhälfte 2011. Reduzierte Anmeldegebühren gibt es für alle Kongressteilnehmerinnen und –teilnehmer, die sich vor dem 31. Mai 2011 anmelden. Anmeldungen für den Kongress werden von Basel Tourismus bearbeitet. Die Anmeldung wird erst abgeschlossen, wenn die Anmeldegebühr auf dem EUFAMI Kongresskonto angelangt ist (siehe nachstehende Details). Bitte stellen Sie sicher, dass ihr Name auf der Banküberweisung erscheint; dies erleichtert die Zuordnung.

Zahlungsbedingungen – durch Banküberweisung der Gebühr wie im Anmeldesystem beschrieben.

Anmeldegebühren müssen auf das EUFAMI Bankkonto überwiesen werden. Bitte zahlen Sie mittels Banküberweisung um sicherzustellen, dass EUFAMI die gesamten relevanten Anmeldegebühren erhält.

BNP Paribas Fortis Bank NV
Tervuursesteenweg 192
B-3001 Heverlee
Account Fortis Bank 001-3636530-76
International Reference number
IBAN: BE91 0013 6365 3076
BIC/SWIFT code: GEBABEBB


ANMELDUNG – KLICKEN SIE AUF DIESEN LINK UM ZUM ANMELDSYSTEM ZU GELANGEN
Wenn Sie den Anmeldungsprozess starten stehen Ihnen drei Sprachen zur Auswahl – Englisch, Französisch oder Deutsch. Wenn Sie ihre Anmeldung abgesendet haben wird Ihnen an die von Ihnen ins System eingegebene Email Adresse eine Bestätigungsemail gesendet. Bitte stellen Sie sicher, dass sie die entsprechende Anmeldegebühr überweisen (Details siehe oben).
Ihre Anmeldung wird erst bestätigt, wenn die Anmeldegebühr auf dem Kongresskonto eingetroffen ist.


UNTERKUNFT
Kongressteilnehmern stehen in Basel eine große Bandbreite an Unterkünften zur Auswahl. Diese können ab der zweiten Februarhälfte gebucht werden. Selbstverständlich können Sie die verschiedenen Unterkünfte auch nach Abschluss ihrer Anmeldung zur Tagung ansehen und buchen. Das System bietet Ihnen die Möglicheit ihre Unterkunft jederzeit zu buchen.
Sie können ihre Unterkunft auch buchen indem sie hier klicken .


FRAGEN
Sollten Sie Fragen haben oder weitere Informationen zum Kongress wünschen, schicken Sie Ihre Anfrage bitte an: basel2011_query@eufami.org


NEWSLETTERS
EUFAMI Confress Newsletter Nummer 1 (englisch)


 

Ankara Escort Ankara Escort Bayan Ankara Escort, istanbul Escort, Ankara Rus Escort İzmit Escort Bursa Escort Bolu Escort Eskişehir Escort Escort Ankara Eskişehir Escort Ankara Escort